WARNUNG! ▷ Viagra Pille wahrscheinlich GEFÄHRLICH, wenn Mann es…

viagra wirkungsdauer preis gefährlich

„Sex sells“ – das ist allseits bekannt. Seit 20 Jahren ist Viagra auf dem Markt und macht Milliarden-Umsätze. Laut Hersteller hat die kleine blaue Tablette schon über 30 Millionen Männern zu mehr Potenz verholfen. Doch was steckt in Vigara? Welches Risiko birgt die Potenzpille? Wir klären auf…


Informationen zum Medikament


  • Name: Viagra
  • PZN: 8906763 (25mg, 4St)
    98906792 (50mg, 4St)
    8906800 (50mg; 12St)
    8906817 (100mg; 4St)
    8906823 (100mg; 12St)
  • Wirkstoff: Sildenafil
  • Anbieter: Pfizer Pharma PFE GmbH
  • Rezeptpflichtig: Ja

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage von Viagra oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Potenzmittel Viagra – Was ist das?

Viagra ist das erste und wohl bekannteste Arzneimittel zur Behandlung von Erektionsstörungen und sexuellen Problemen von Männern. Das Originalprodukt wird vom US-Pharma-Unternehmen Pfizer Inc. mit Hauptsitz in New York City hergestellt. Eine Erektionsstörung kann Männer aller Altersgruppen betreffen. Sie wird als unzureichende Fähigkeit eine zufriedenstellende Erektion zu erzeugen und aufrechtzuerhalten definiert. Der Hersteller verspricht aufgrund der Inhaltsstoffe eine wirksame Potenzsteigerung innerhalb von 30 Minuten.

Das könnte für Sie auch interessant sein:
ACHTUNG: Potenzmittel ᐅ rezeptfrei & natürlich nicht kaufen bevor..
HILFE: Was tun bei Erektionsstörung? ᐅ Ursachen & Behandlung

Die Zusammensetzung

  • Sildenafil
  • Sildenafil citrat
  • Triacetin
  • Titan dioxid
  • Magnesium stearat
  • Latose
  • Latose 1-Wasser
  • Hypromellose
  • Indigo disulfonsäure, Aluminiumsalz
  • Calcium hydrogenphosphat
  • Croscarmellose, Natriumsalz
  • Cellulose, mikrokristallin

Der Viagra Wirkstoff – Sildenafil

Die Tabletten dienen zur Behandlung von Potenzproblemen, also sogenannten erektilen Dysfunktionen, bei Männern. Die Substanz Sildenafil gehört zur Gruppe der PDE-5-Hemmer. Sildenafil wurde erstmals richtig bekannt als Pfizer das Medikament 1998 auf den Markt brachte.

Wirkungsweise – Wie wirkt Viagra?

Das Präparat bringt das männliche Glied zum Stehen, aber dafür muss eine sexuelle Erregung vorhanden sein.

Was bewirkt Viagra beim Mann?

Der Wirkstoff Sildenafil fördert die Entspannung und Lockerung der Blutgefäße. Dadurch kann das Blut leichter in das männliche Glied fließen. Laut Hersteller wirkt Viagara ab dem Zeitpunkt der Einnahme nach 30 bis 60 Minuten. Die Wirkung kann aber auch schon früher einsetzen.

Wirkungsdauer – Wie lange hält Viagra an?

Die Wirkungsdauer beträgt etwa vier Stunden. In dieser Zeit wird bei sexueller Stimulation eine optimierte Erektion und erhöhte Libido erreicht.

Viagra wirkt nicht – Warum?

Es können verschiedene Ursachen vorliegen, warum die Einnahme nicht zum gewünschten Erfolg führt. Bei Männern, die körperlich nicht in der Lage sind, eine Erektion zu bekommen, kann keine Wirkung erzielt werden. Beispielsweise bei Nervenbeschädigungen im Genitalbereich als Folge von einer Operation ist keine Erektion auch mit Potenzmitteln nicht möglich.

viagra wirkung nebenwirkungen

Dr. Matthias Mahn vom Hersteller-Unternehmen Pfizer gibt einen weiteren wichtigen Grund an, warum allein das Schlucken der Tabletten nicht zu einem erigierten Penis führt. „Wenn Sie die Tablette einfach so schlucken und dann zum Beispiel weiter E-Mails schreiben, passiert gar nichts. Es bedarf zunächst einer sexuellen Stimulation. Der dadurch ausgelöste Durchblutungseffekt wird durch Viagra lediglich verstärkt und führt dann idealerweise zu einer sichtbaren Erektion.“

WICHTIGER HINWEIS:

Bei bestehender Medikation und über individuelle Fälle sprechen Sie vor Einnahme bitte unbedingt mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Ausführlichere Hinweise entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage. Hinweise zu Neben- und Wechselwirkungen sind nicht allgemeingültig. Nicht jede Information ist für jeden Patienten relevant.

Verdacht auf Überdosierung oder Vergiftung? Hier ein Überblick der Giftnotrufzentralen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Viagra bei Frauen

Frauen können ebenfalls beeinträchtigte sexuelle Funktionen haben. Es wurde festgestellt, dass die Ursachen von sexuellen Problemen bei Männern und Frauen sehr ähnlich sein können, wie beispielsweise Bluthochdruck, Diabetes, Nikotin- und Alkoholgenuss sowie erhöhte Cholesterinwerte. Außerdem ist die Intensität der Durchblutung des Gewebes während der Erregung wichtig. Frauen, die sich Kinder wünschen und mit der Befruchtung Schwierigkeiten haben, haben erhöhte Chancen durch die Einnahme von Viagra schwanger zu werden.

Andere Wirkungen

Mehrere wissenschaftliche Studien aus den USA (Auburn University of Alabama) und Mexiko (Institutes des Seguro Social in Mexico City) konnten neben der potenzfördenden Wirkung bereits andere Wirkungen nach der Einnahme von Viagra feststellen:

  • gesteigerte Konzentrationsfähigkeit
  • erhöhte Gedächtnisleistung (insbesondere bei Alzheimer-Patienten, Demenz)
  • Verbesserung des Gesundheitszustandes von Diabetes-Typ-2-Patienten
  • Beseitigung von Jetlag-Problemen (Steuerung der inneren Uhr)

Ursprüngliche Wirkung

Sildenafil wurde ursprünglich als Blutdrucksenkungsmittel erforscht. Das Präparat hatte die gewünschte Wirkung als Blutdruckmedikament nicht erreicht, doch es stellte sich eine Nebenwirkung ein. Die Erektionsfähigkeit der Probanden wurde optimiert. Dies wiederum führte dazu, dass Sildenafil zum Arzneimittel gegen erektile Dysfunktion beziehungsweise Impotenz in Form von Vigara-Tabletten eingesetzt wurde.

Einnahme & Dosierung der Tabletten gegen Impotenz

viagra einnahme alternativen

Viagra Tabletten werden oral eingenommen, wobei unbedingt auf die richtige Dosierung geachtet werden muss. Sie wird in der Regel mit dem Arzt abgesprochen werden.

Wie nimmt man Viagra ein?

Die Tabletten können mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Der Hersteller weißt aber daraufhin, dass sich die Wirkung nach einer üppigen Mahlzeit verzögern kann. Viagra sollte mit ausreichend Flüssigkeit (kein Alkohol) geschluckt werden.

Wie funktioniert Viagra am besten?

Um die besten Resultate zu erzielen, sollte die richtige Dosis eingehalten werden. Bei einer falschen Wahl der Dosierung kann die gewünschte Wirkung ausbleiben. Außerdem kann es zu unangenehmen Nebenwirkungen kommen. Es gibt drei verschiedene Dosierungen: 25 mg, 50 mg und 100 mg. Die Mengenangaben beziehen sich auf das in einer Tablette enthaltene Sildenafil.

Welche Nebenwirkungen sind bekannt?

Wie die meisten Medikamente kann es auch bei der Einnahme von Viagra zu Nebenwirkungen kommen:

  • Kopfschmerzen
  • Hitzegefühl
  • Verdauungsschmerzen und -beschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall)
  • Rötung des Oberkörpers
  • Gliederschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Augenprobleme
  • Sodbrennen
  • Schnupfen
  • Schwindel
  • Muskel- und Rückenschmerzen
  • Herzklopfen
  • Hörstörungen
  • vermindertes Reaktionsvermögen
  • Dauererektion

VORSICHT: Viagra mit Blutdrucksenkern gefährlich?

Der Viagra-Hersteller weist daraufhin, dass Patienten, die andere Medikamente oder Ergänzungsmittel einnehmen, vor der Einnahme einen Arzt konsultieren sollten, auch wenn es sich hierbei um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Denn der Wirkstoff Sildenafil und andere Arzneimittel können sich gegenseitig beeinflussen.

Gerade Medikamente, die zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Störungen verwendet werden, sind mit äußerster Vorsicht zu genießen. Ebenso bei der Einnahme von Alphablockern zur Behandlung von Hypertonie (Bluthochdruck) oder Prostatabeschwerden, kann es im stehenden Zustand zu Benommenheit und Schwindel kommen. Außerdem kann Viagra gefährlich sein, wenn Blutdruck senkende Nitrate eingenommen werden. Die Verknüpfung von Nitraten und Sildenafil kann einen gefährlich niedrigen Blutdruck auslösen!

Viagra verschreibungspflichtig in der Apotheke kaufen

Original-Tabletten sind nur mit Rezept in Apotheken erhältlich.

Kann man Viagra auch online bestellen?

Ja, das Medikament kann man in Online-Apotheken mit vorhandenem Rezept bestellen.

Die Preise – Was kostet Viagra?

In Online-Apotheken finden wir diese Preise für Vigara-Tabletten:

  • 25 mg: 3 x 4 Filmtabletten 154,74 € + 29,00 € Rezeptgebühr = 183,74 € gesamt
  • 50 mg: 4 Filmtabletten       56,74 € + 29,00 € Rezeptgebühr = 85,74 € gesamt
  • 50 mg: 12 Filmtabletten    144,46 € + 29,00 € Rezeptgebühr = 173,46 € gesamt
  • 100 mg: 4 Filmtabletten    75,32 € + 29,00 € Rezeptgebühr = 104,32 € gesamt
  • 100 mg: 12 Filmtabletten    185,74 € + 29,00 € Rezeptgebühr = 214,74 € gesamt

Gibt es Alternativen zu Viagra?

Die Potenzmittel Cialis, Levitra und Kamagra behandeln ebenfalls erektile Dysfunktionen auf die gleiche Weise. Sildenafil war der erste Arzneistoff der PDE-5-Hemmer. Mittlerweile sind weitere PDE-5-Hemmer wie Tadalafil, Vardenafil und Avanafil als Alternativen zu Viagra auf dem Markt.

Generika als Viagra Ersatz

Bis Juni 2013 war die Produktion von Medikamenten mit Sildenafil patentrechtlich von dem Pharma-Unternehmen Pfizer geschützt. Bis dahin war nur das Produkt Viagra erhältlich. Doch inzwischen kann man eine große Auswahl an Generika mit Sildenafil erhalten. Diese können zu einem günstigeren Preis gekauft werden, sind jedoch genau so wirksam – zum Beispiel:

  • Sildenafil ab 14,90 Euro (24 Tabletten à 50 mg)
  • Levita ab 22,69 Euro (4 Tabletten à 10 mg)

Vorsicht vor gefälschten Viagra

Äußerste Vorsichtig ist geboten bei Potenzmitteln im Internet, die kostengünstig und ohne Rezept angeboten werden. Aus Schamgefühl oder aus Kostengründen versuchen viele Männer Arztpraxen zu umgehen. Doch gefälschte Potenzmittel können eine Gefahr für die Gesundheit und sogar lebensgefährlich sein können, da die Inhaltsstoffe oft falsch dosiert werden.

Fazit – Kann Viagra gefährlich werden?

Ein gutes Sexleben sollte jedem vergönnt sein. Die eigene Gesundheit sollte dafür mit nicht getesteten Präparaten allerdings nicht aufs Spiel gesetzt werden. Der Wirkstoff der Tabletten beeinflusst das Herz-Kreislauf-System. Die weiteren Nebenwirkungen dürfen ebenfalls nicht unterschätzt werden. Aber da Viagra in Deutschland verschreibungspflichtig ist, wird das Präparat in der Regel ohnehin erst nach einer ärztlichen Untersuchung für eine Potenzsteigerung verschrieben.


Quellverzeichnis anzeigen

Zum Beipackzettel


Wie hilfreich war dieser Beitrag für Sie?
Das könnte Sie auch interessieren:
 
3.45

HINTERLASSEN SIE IHRE ERFAHRUNGEN

Please enter your comment!
Please enter your name here